NGK - Innovation mit Tradition

In den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts begann NGK Spark Plug Co. Ltd. in Japan mit der Entwicklung von Zündkerzen für Automobile.

Die Gründerjahre

Am 11. November 1936 wurde NGK Spark Plug Co., Ltd. mit einem Startkapital von 1 Million Yen gegründet. Bereits ein Jahr später lieferte das junge Unternehmen seine ersten Zündkerzen aus.

Börsengang und keramische Schneidwerkzeuge

1949 verbreiterte der Gang an die Börsen von Nagoya und Tokio die Kapitalbasis. Der Weg war frei, um mit der Produktion von technischer Keramik für diverse Einsatzzwecke zu beginnen. Für sie führte man eine eigene Marke ein: NTK. Schon 1958 stieg man in die Entwicklung von keramischen Schneidewerkzeugen ein - bis heute eines der wichtigsten Produkte von NTK.

Telekommunikation und Lambdasonden

Ab 1967 schließlich entwickelte man zusätzlich keramische Bausteine für Elektro-Geräte in der Telekommunikation und Informationsverarbeitung. Im Jahr 1982 - mit Beginn der flächendeckenden Einführung des geregelten Katalysators - nahm NGK zudem Lambdasonden in das Produktportfolio auf.

In den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts begann NGK Spark Plug Co. Ltd. in Japan mit der Entwicklung von Zündkerzen für Automobile.
In den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts begann NGK Spark Plug Co. Ltd. in Japan mit der Entwicklung von Zündkerzen für Automobile

Weltweite Expansion

Die weltweite Expansion des Konzerns begann früh: Schon 1959 erfolgte mit einer Zündkerzenfabrik in Brasilien die erste Gründung in Übersee, 1966 wagte man den Sprung in die USA. 1973 kam Malaysia hinzu, Thailand 1974, Indonesien 1977, Australien 1980, Kanada 1982.

Der Schritt nach Europa

1975 betrat NGK Europa und errichtete die erste europäische Zweigstelle in England. Büros in den wichtigsten europäischen Ländern folgten: 1979 erblickte die Ratinger NGK Spark Plug Deutschland GmbH das Licht der Welt. Zehn Jahre später übernahm die deutsche Tochter unter dem Namen NGK Spark Plug Europe GmbH die Verantwortung für das Europageschäft.

Die Gegenwart

Heute ist NGK der weltweit größte Anbieter von Zündkerzen und Lambdasonden. Mehr als 500 Millionen Zündkerzen werden jedes Jahr unter dem Dach der Marke produziert. Das Unternehmen ist führend in der Erstausstattung neuer Serienfahrzeuge und spielt mit seinen Glühkerzen auch im Dieselsegment eine wichtige Rolle.

Keramik ist unsere Kernkompetenz

Das Know-how von NGK/NTK in Sachen Technischer Keramik ist bis heute ein wesentliches Schlüsselelement für den Erfolg des Unternehmens. Denn dieses Hightech-Material findet sich in annähernd jedem Produkt der Unternehmensgruppe: Es wird für Isolatoren von Zündkerzen ebenso benötigt wie für Glühkerzen und Lambdasonden, steckt in Computern ebenso wie in Handys, Industriewerkzeugen oder Prothesen.

Das hat einen guten Grund: Ist Abriebfestigkeit, Hitzebeständigkeit, Haltbarkeit und gute elektrische Isolationseigenschaften gefragt, gibt es zum Werkstoff Keramik keine Alternative. Denn sie ist extrem hart, verschleißfest, formstabil und isolierend. Zudem zeichnet sie sich durch ein relativ geringes Gewicht aus.