Grundlagen Zündkerzen

Die Zündkerze spielt im Ottomotor eine wesentliche Rolle. Sie ist für die Entflammung des Kraftstoff-Luft-Gemisches verantwortlich.

Die Zündkerze spielt im Ottomotor eine wesentliche Rolle. Sie ist für die Entflammung des Luft-Kraftstoff-Gemisches verantwortlich. Die Güte dieser Entflammung beeinflusst viele Faktoren, die für den Fahrbetrieb und die Umwelt von enormer Bedeutung sind. Hierzu gehören etwa Laufruhe, Leistungsfähigkeit und Effizienz des Motors ebenso wie der Schadstoffausstoss.

Bedenkt man, dass eine Zündkerze zwischen 500 und 3500 Mal pro Minute zünden muss, wird klar, wie groß der Beitrag einer modernen Zündkerzentechnik etwa zur Einhaltung aktueller Schadstoffnormen und zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ist.

 

Verwandte Themen

Der zündende Funke: Die Zündkerze ist für die Entflammung des Kraftstoff-Luft-Gemisches verantwortlich.

Aufbau einer Zündkerze: Eine Zündkerze besteht aus wenigen, aber perfekt aufeinander abgestimmten Bestandteilen.

Einbaulage der Zündkerze: Die Zündkerze ist in den Zylinderkopf eingeschraubt.

Verteilung des Zündfunkens: Der Zündverteiler sorgt dafür, dass die Spannung nacheinander - und zum richtigen Zeitpunkt - zu den einzelnen Zylindern und Zündkerzen gelangt.

Tekniwiki: Möchten Sie noch mehr zu der Produkttechnik erfahren? Dann nutzen Sie das Know-how unserer Fachleute auf der Tekniwiki Plattform, z. B. in Form von 3D-Animationen, Videos und Schaubildern.

Produkte & Technologien

Anforderungen Zündkerzentechnologien