Am Puls der Entwicklung: Die Erstausrüstung von NGK

Kaum ein Auto kommt heutzutage ohne NGK Zündkerzen, Glühkerzen oder NTK Lambdasonden auf den Markt. Alle europäischen Automobilhersteller verwenden diese Produkte bereits im Rahmen ihrer Fahrzeugproduktion.

Basis dieser erfolgreichen Zusammenarbeit ist ein über viele Jahre hinweg entwickeltes Vertrauensverhältnis zwischen NGK und seinen Erstausrüstungs-Kunden. So lagen zwischen den ersten europäischen Erstausrüstungs-Erfolgen in den Achtzigerjahren und der heutigen Marktstellung immer wieder neue, innovative Entwicklungen und ein gleichzeitig hervorragender Service.

Für die Entwicklungsarbeit und Qualität seiner Produkte wurde NGK bereits mehrfach mit verschiedenen Industriepreisen der Automobilhersteller ausgezeichnet.

Internationale Erstausrüstungs-Teams in den europäischen Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und England

Erstausrüstungs-Teams unterstützen Automobilhersteller

Internationale Erstausrüstungs-Teams in den europäischen Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und England gewährleisten den Automobilherstellern vor Ort eine umfassende technische, kaufmännische und logistische Unterstützung.

Die spezialisierten Teams für Zündkerzen, Glühkerzen und Sensorik arbeiten über den gesamten Motoren-Lebenszyklus hinweg eng mit den Fahrzeugherstellern zusammen - angefangen bei der Entwicklungsphase neuer Motoren über den Produktionsanlauf (SOP) und die Serienbetreuung bis hin zur Ersatzteilversorgung.

Sie bilden gleichzeitig die Schnittstelle zwischen den Kunden und der, in Japan ansässigen, Produktentwicklung. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der frühzeitigen Erkennung von Marktbedürfnissen sowie einem stetigen Abgleich der Kundenanforderungen mit den aktuellen und zukünftigen Produkten. Gemeinsam mit den Ingenieuren der Automobilhersteller entwickeln die Spezialisten von NGK Prototypen neuer Produkte und stellen sie im Ratinger Prüfzentrum auf die Probe.

Erstausrüstungskunden in Europa

NGK Erstausrüstungskunden in Europa

Entwicklungsarbeit als Basis der NGK Erstausrüsterqualität

Basis für die NGK Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist das 1990 in Ratingen bei Düsseldorf in Betrieb genommene Technik-Zentrum. Es verfügt über modernste Prüfanlagen, die optimal auf alle Anforderungen der Automobilindustrie ausgerichtet sind. Dazu zählen drei Hightech-Motorenprüfstände für Dauerläufe und Applikationstests, eine Klimakammer, in der Fahrzeuge unter Extrembedingungen bei -30 °C bis +50 °C erprobt werden können (z. B. zur Prüfung des Kaltstartverhaltens) sowie umfassende Anlagen zur Durchführung kompletter Abgasanalysen.

Verwandte Themen

Auszeichnungen: Die Produkte und die Servicequalität von NGK gewinnen regelmäßig bedeutende Auszeichnungen – und zwar sowohl in der Erstausrüstung wie auch im Aftermarket.

Einflussfaktoren bei der Produktentwicklung: Alle europäischen Automobilhersteller verwenden NGK und NTK Produkte bereits im Rahmen ihrer Fahrzeugproduktion.

Entwicklungsprozess: Durchschnittlich dauert die Entwicklung eines neuen Zündkerzen/Glühkerzen- oder Sensortyps etwa drei Jahre vom Projektstart bis zum Beginn der Serienproduktion.